Grünlichtlaser PVP

Sie stehen viermal in der Nacht auf oder benötigen zum Wasserlassen so lang, daß es Ihnen wie eine Ewigkeit vorkommt. See haben das Gefühl, Ihre Blase ist niemals völlig entleert. Sie müssen pressen oder sich überanstrengen um zu urinieren. Sie haben Schmerzen oder des Gefühl eines starken Brennens im Harntrakt wenn sie Wasserlassen. Ihr Urologe hat Ihnen erzählt, daß Ihr PSA-Wert normal ist und daß die Ursache für diesen Zustand nicht Prostata krebs ist. Aber sie haben dennoch das Gefühl, daß irgendetwas nicht stimmt und sie sind damit nicht der Einzige. Etwa die Hälfte aller Männer über 60 haben ähnliche Prostatabeschwerden wie jene, die bei Ihnen diagnostiziert wurden. Sie leiden an einer vergrößerten Prostata, ein Zustand der auch unter dem Namen prostatische Hyperplasie oder BPH bekannt ist. Die gutartige prostatische Hyperplasie ist einfach eine Konsequenz des Alterungsprozesses. Jedes Jahr werden in den USA etwa 2 Millionen Männer mit BHP behandelt.

Dr. Samadi - Greenlight Laser Treatment

Nach momentanen Schätzungen werden 40% der Männer zwischen 50 und 60 und 90% der Männer zwischen 80 und 90 an den Symptomen einer gutartigen prostatischen Hyperlapsie leiden. Das Wachstum des Tumors is gutartig, aber es wird die Funktion der Urethra zunehmend beieinträchtigen und letztendlich in einer schwierigen, langsamen oder ungenügenden Harnfunktion führen. Abhängig von ihrem jeweiligen Ausmaß kann BPH jedoch mit Alphablockern (Terzocin oder Doxasacin) behandelt werden oder durch chirurgische Eingriffe wie Transurethraler Resektion oder Thermodilation bishin zur völligen offenen Operationsmethode oder einem relaiv neuen Verfahren – der Photoselektiven Vaporisation der Prostata (PVP).

Durchgeführt mit dem außergewöhnlichen Grünlichtlaser System kann die Vaporisation den Patienten von den Harnproblemen bedingt durch BPH befreien ohne den Lebensstil oder die Gesundheit zu beeinträchtigen. Im Prinsip gibt die Methode dem Patienten ‘Grünes Licht’ um ein Leben ohne den Kompromiss der “einen Pille pro Tag”  zu führen.

Die Grünlichtlaserbehandlung ist die neueste Behandlungsmethode

Eine minimal-invasive chirurgische Technik zur Behandlung gutartiger prostatischer Hyperlapsie (BHP). PVP bietet dem Patienten zum einen die unmittelbaren Linderung der Symptome und die dramatische Verbesserung beim Wasserlassen durch die Vorteile der üblichen Behandlung bekannt als Transurethale Resektion der Prostata (oder TURP). Zum Anderen erlaubt die Methode kurze operativen Eingriffe gefolgt von rascher Genesung, mit minimalen Nebenwirkungen und eine Katheterfreie Post-OP durch andere minimal invasive Techniken.  Die Photoselective Prostata Vaporisation wird mit Hilfe einer speziell konzipierte Grünlichtlaser Lichtquelle und einem fiberoptischen Leitsystem durchgeführt. Der Eingriff kann in einer Ambulanz, für gewöhnlich einem Chirurgischen Zentrum oder einer Klinik durchgeführt werden.

Während des Eingriffs leitet der Grünlichtlaser die Lichtimpulse über ein speziell angefertigtes Fiberoptisches Gerät, das durch ein gewöhnliches Zystoskop eingeführt wird. Die Laserlichtimpulse werden dann zu dem vergrößerten Prostatagewebe geleitet. Der Grünlichtlaser verdampft dabei rasch und exakt das prostatische Blockierung – ohne größere Blutungen bei der Entfernung vergrößerter Teile der Prostata zu verursachen. Im Durchschnitt dauert der Eingriff weniger als 60 Minuten und nachdem der Eingriff beendetist, spüren die meisten Patienten eine umittelbare Besserung der Symptome und eine drastische Verbesserung der Harnflussrate und Blasenentleerung. Viel wichtiger ist jedoch der Fakt, daß durch Studien eine anahltende Verbesserungen der Symptome belegt wurde für einen Zeitraum von fünf Jahren.

Keine andere Behandlungsmethode für gutartige prostatische Hyperplasie (BPH) bietet diese Kombination von unmittelbarer und langanhaltender Befreiung von den Symptomen mit verbessertem Urinfluss und den minimalen Nebeneffekten – wenn überhaupt. Andere minimal invasive Behandlungsmethoden gutartiger prostatischer Hyperlapsie (Transurethrale Microwellen Thermotherapie/TUMT und Transurethrale Nadel Abtragung/TUNA) machen den ein oder anderen Kompromiss nötig in Bezug auf die gesamte Wirksamkeit, die Langlebigkeit der Behandlung oder das Risiko potentieller post-operativer Komplikationen. Durch die Einführung der Photoselektiven Vaporisation wurden diese Kompromisse überflüssig. Die Symptome des Patienten können jetzt dramatisch vermindert werden und die Flussrate verbessert – durch eine zuverlässige, einfache und effektive Behandlungsmethode. Im Vergleich zu anderen Behandlungsmethoden ist PVP eine ambulantes Verfahren, welches dem Patienten Erleichterung von den Symptomen und zufriedenstellende Uroflometrie nach der Behandlung verspricht.

Die Photoselektive Vaporisation der Prostata mit Hilfe des GrünLicht Lasers (PVP) – die Vorteile:

 

  • Bei circa 40% der Männer zwischen 50 und 60 und 90% zwischen 80 und 90 wird BPH diagnostiziert
  • PVP Patienten sind in der Lage weniger anspruchsvolle Arbeiten innerhalb von 2-3 Tagen nach dem Eingriff wieder aufzunehmen
  • Patienten sind für gewöhnlich 4 bis 6 Wochen nach dem Eingriff wieder in der Lage ohne Einschränkung zu arbeiten.
  • 30% der PVP Patienten benötigen  keinen post-operativen Katheter.
  • Nachweislich birgt PVP nicht das Risiko einer post-operativen Impotenz in sich
  • PVP reduziert nachweislich das Auftreten rückläufigen Ejakulationsvermögens des Patienten
  • Die Photoselektive Vaporisation der Prostata (Grünlichtlaser PVP) ist ein ambulanter chirurgischer Eingriff, der eine ernsthaft zu erwägende Alternative zu traditionellen chirurgischen Verfahren neben der BPH darstellt.

Noch bemerkenswerter sind jedoch die langzeitlichen Vorteile der Photoselektiven Vaporisation der Prostata für den Patienten… Sogar 5 Jahre nach dem Eingriff erleben Patienten, die sich der GrünLicht Laser PVP unterzogen haben, weiterhin eine beständige Verbesserung ihrer Harnflussrate und weniger Symptome einer Blockierung des Urinflusses. PVP ist tatsächlich so zuverlässig und wirksam.

Falls sie die Kriterien für eine TURP, TUNA oder TUMT erfüllen sind sie ein geeigneter Kandidat für PVP.

Falls sie ein Patient mit einer Versperrung des Blasenausflusses sind der durch eine gutartige prostatische Hyperplasie (BPH) hervorgerufen wird und sie in Frage kommen für das ältere minimal invasive Verfahren, wie z.B. die transurethrale Mikrowellen Thermotherapie, die Transurethrale Nadelabtrennung oder die chirurgische Methode einer Transurethralen Resektion der Prostata (TURP), dann kommen sie für die Grünlichtlaser PVP in Frage. Es ist tatsächlich so einfach. Es gibt jedoch Ausnahmen: Patienten, mit hemmenden Prostatadrüsen die größer sind als “250 cm3,” sind weder die Grünlichtlaser PVP noch die übliche Transurethrale chirurgische Methode einschließlich BPH anzuraten. Diese Patienten werde für gewöhnlich durch einen offenen chirurgischen Eingriff behandelt.

Es ist darüber hinaus wichtig zu bedenken, daß Patienten, die neben BPH zusätzlich an einer Neurogenischen Blasenschwäche (oder auch Detrusor Hyperaktivität) leiden, mehr als andere Patienten dazu neigen Probleme mit der Kontrolle des Harnflusses zu haben, nachdem sie mit der Photoselektiven Vaporisation behandelt wurden. Diese Probleme würden bei diesen Patienten ebenso bei einer Transurethralen Resektion folgen. Deshalb sind diese Patienten von vornherein von jeder der beiden Behandlungsmethoden ausgeschlossen.

Für mehr Informationen über BHP oder Grünlichtlaser PVP, zögern sie nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen.

Grünlichtlaser PVP
Bewerte diese Nachricht

Buchen Sie einen Termin mit
Dr. David Samadi: